LERNKULTUR ist…

… ein wissenschaftliches Dienstleistungsunternehmen, das Evaluationen, Prozessbegleitung und Konzeptionen von Bildungsangeboten und Besucherforschung anbietet. Lernkultur ist spezialisiert auf Evaluation und Besucherforschung in Museen, Gedenkstätten und anderen Kulturinstitutionen. Wir forschen mit passgenauen empirischen Methoden und können so wertvolle Ergebnisse für Ihre Besucherorientierung, Ausstellungsplanung oder Bildungsarbeit erwirtschaften.

In unserem interdisziplinären Team aus Psychologen, Pädagogen, Kultur- und Sozialwissenschaftlern sowie Kuratoren und Künstlern haben wir gelernt, unsere längjährige Erfahrung im Bereich Kulturevaluationen,  umfangreichen Methodenkenntnisse und eigene Berufserfahrung als Kuratoren und Vermittler situativ flexibel zu vernüpfen. Zentrales Element des Beratungsprozesses ist die gemeinsame Reflexion in interdisziplinären Teams. Ob formative oder summative Evaluationen, Organisationsberatung oder Coaching  – wir bieten unterschiedliche Formate an, um zielgerichtet auf Ihre jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt zu arbeiten und wirken zu können. Dabei ist unser Herangehen von dem Prinzip der Lernkultur, nicht Leitkultur geprägt.

 Auftraggeber

Logo MfN

VHATopo logo

kun-logo-mobile

logo mdo
JMB logo 

  • Museum des Ortes/ Stiftung Humboldt-Forum im Berliner Schloss
  • Jüdisches Museum Berlin
  • Museum für Naturkunde Berlin
  • Projekt Kunst/ Natur im Museum für Naturkunde Berlin
  • Stiftung Topographie des Terrors, Projekt “Stimmen der Opfer am Ort der Täter” in Kooperation mit dem Visual History Archive der USC- Shoah Foundation an der Freien Universität Berlin

Advertisements

Gemeinsam mit Ihnen…

Gemeinsam mit Ihnen…

  • erforschen wir das Verhalten, die Interessen und die Wünsche der Besucher Ihres Museums, Ihres Theaters, Ihres Kulturbetriebs.
  • reflektieren wir die subjektiven Wirklichkeiten der Beteiligten an schulischen, außerschulischen oder betrieblichen Lernprozessen. Denn Verstehen ist der erste Schritt in Richtung einer nachhaltigen Veränderung.

  • analysieren wir mittels teilnehmender Beobachtung die Stärken, Schwächen und Auswirkungen Ihrer kommunikativen Praxis.

  • entwickeln wir als inspirierende Berater neue Ansätze und bauen auf vorhandenem Potenzial auf. Ihre Praxis ist dafür unsere maßgebliche Richtschnur.

  • generieren wir aus Ihren “Good-Practice-Beispielen” neue Lehrformate oder Ideen für einen tragfähigen Lernprozess zukünftiger Generationen in ihrer Institution. Wir wollen, dass ihr Wissen nicht verloren geht.

Wir begleiten Sie bei Ihren innovatioven Prozessen (Schulentwicklungsprozessen, Neukonzeptionen von Ausstellungen, künstlerischen Interventionen etc.) und stehen Ihnen mit unserer kundenorientierten wissenschaftlichen Begleitforschung mit Rat und Tat zur Seite.

Startseite

Spezialisiert sind wir auf…

… die Entwicklung, Erprobung und Evaluation von modernen Lernformen in partizipativen Formaten wie Diversity-Trainings, der kulturellen Erwachsenenbildung, Kulturprojekten, Kooperationsprojekten zwischen Museen und Schulen, medienpädagogischen Projekten wie Schülerfilmen, Schülerradio oder Websites und adressatenorientierten Formaten der historisch-politischen Bildung.

Wir bieten Textarbeiten, z.B. das Verfassen von Broschüren etc. zur inhaltlichen Darstellung ihrer Arbeit an. Und wir unterstützen Bildungsstätten wie Museen, Gedenkstätten, Ausstellungen und freie Projektträger mit unseren Evaluationen in der systematische  Unterrichtsentwicklung und Erprobung von Weiterbildungs- und Trainingsformaten. Dabei sehen wir unsere Kompetenz in der konzeptimmanenten Methodenvielfalt, dem didaktischen Know-How und der angemessenen Nutzung medienpädagogischer Angebote für ihre Bildungsprogramme.

Startseite

Evaluationen

Gesellschaftliche, soziale und politische Prozesse benötigen eine wissenschaftliche Begleitung, Beratung und Auswertung. Die Ergebnisse von Bildungsprogrammen müssen evaluiert werden.  Zum einen müssen ihre Wirkungen und Ergebnisse empirisch erfasst und zum anderen die Prozesse rekonstruiert werden, die klären, welche Faktoren Gelingenheitsbedingungen darstellen.

Formative und responsive Evaluationen können dabei über die Überprüfung des “Outputs” eines Projekts hinaus Qualitätsenwicklungsprozesse anstoßen.

Zur Anwendung gelangen dafür bei uns qualitative als auch quantitative Forschungsmethoden bzw. multimethodische Designs, die den Gütekriterien von Forschung verpflichtet sind.

Wir arbeiten u.a. nach dem Ansatz der Aktivierenden Evaluation (Cooperrider, Whitney & Stavros 2003). Die Aktivierende Evaluation nimmt dafür Anleihen bei den Methoden der Moderation, des Coaching und der Supervision. Sie regt Reflexionen an und befördert eine bewusste Auseinandersetzung mit den Inhalten und Ergebnissen von Arbeitsabläufen und zeigt Verbesserungsmöglichkeiten auf.

Evaluationen sind bei uns partizipativ und dialogisch strukturiert. Das bedeutet, wir streben regelmäßige Feedbackgespräche und Diskussionsforen mit den beteiligten Akteuren an. Dabei behalten wir alle Perspektiven auf Lernprozesse im Blick. Indem wir in Steuerungsrunden und Mitarbeiterbesprechungen unterschiedliche Sichtweisen, Situationseinschätzungen und Lösungsvorschläge diskutieren, können wir ein multiperspektivisches Bild der Situation einfangen. Das trägt dazu bei – auch ungewöhnliche – Lösungswege zu finden.

Grundlagentext

Ralf Bohnsack, Iris Nentwig-Gesemann (Hg.): Dokumentarische Evaluationsforschung. Theoretische Grundlagen und Beispiele aus der Praxis. Opladen, Farmington Hills 2010: Verlag Barbara Budrich

 

Startseite

Bildungsforschung

Experten in der qualitativen Bildungs- und Besucherforschung

Bildung in Schule und Ausbildung, kulturelle Bildung in Museen und historisch-politische Bildung in Gedenkstätten und anderen Bildungsorten sind wichtige Bausteine in der Entwicklung des Menschen und entscheiden auch über die Chancen auf gesellschaftliche Teilhabe und die Entwicklung der individuellen Potenziale.

Um Gelingensbedingungen von Bildung zu verbessern sind Akteure wie Lehrende, aber auch Schulleiter und Museumsdirektoren auf Ergebnisse einer leistungsfähigen Bildungs- und Besucherforschung angewiesen.

Dabei sind unsere Fragen so vielfältig wie unsere Wirkungsfelder:

Wie müssen Bildungsprozesse heute beschaffen sein, um den vielfältigen Anforderungen in der Migrationsgesellschaft gerecht zu werden? Wie profitiert eine Schule von Schulentwicklungsprogrammen?

Wie können Museen barrierefreier gestaltet werden? Welche Möglichkeiten und Grenzen sind partizipativem Lernen in der Schule gesetzt?

Wie funktionieren künsterlische Interventionen in Museen nach “innen” in die Institution und nach “außen” bei den Museumsbesuchern? Wie gelingen Kooperationsprojekte von freischaffenden Künstlern und Museen?

Diesen und vielen anderen Fragen gehen wir als Bildungs- und Besucherforscher unter Einhaltung hoher wissenschaftlicher Standars nach. Dabei arbeiten wir konsequent mit qualitativen und quantitativen Methoden unter Berücksichtigung aller Stakeholder. Unser Herangehen ist von dem Prinzip  der “Lernkultur” – nicht der “Leitkultur” – geprägt. Die Perspektive der Lernenden ist für uns Ausgangspunkt unserer Forschung.

Startseite

Fortbildung & Trainings

Wir bieten an:

  • Mitarbeiterfortbildungen und Coachings zu Fragen der interkulturellen Öffnung von Institutionen
  • Moderne Konzepte für die historisch-politische Bildung
  • Diversity-Trainings
  • Museeumspädagogik mit kreativen Methoden
  • Filmprojekte mit Schülern
  • Radioprojekte mit Schülern
  • Gedenkstättenpädagogik
  • Supervisionen von Gruppenprozessen

Besucherforschung

Wer besucht Ihr Museum? Wer lernt an Ihrer Bildungsinstitution? Wieviele Besucher kommen in Ihre Ausstellung? Was denken die Besucher über Ihre Ausstellungen und Ihr Workshopangebot? Welcher “Output” ist bei Absolventen Ihrer Bildungsprogramme nachweisbar?

Wir machen front end und formative Evaluationen zur Unterstützung Ihrer Ausstellungsplanung, befragen ihre (zukünftigen) Besucher zu Ihrer Meinung zu Ihren Konzepten und Fragen der Ausstellungsgestaltung und Mediennutzung, sowie möglichen Vermittlungsformen (u.a. Audioguides, Apps, aber auch personale Führungen). Mit Untersuchungen zur Struktur Ihrer Besucher und zur Wirkungsanalyse, insbesondere neuer didaktischer und medialer Angebote wie Lernstationen, werden Ihnen neue Perspektiven auf kuratorische Fragen und die allgemeine Gestaltung ihres Bildungsortes eröffnet. Wir bieten ressourcenorientierte Machbarkeitsstudien im Bereich des Audience Development an, die mit modernen Analysetools (https://freeonlinesurveys.comhttp://audiencefinder.org) Ihre Besucher auch partizipativ an ihren Projekten mitwirken lassen können. Darüber hinaus können auch Fragen zur Öffentlichkeitsarbeit und Nutzung neuer Medien Ihrer Besucher beantwortet werden. Besucherbefragungen geben Ihrem Kulturbetrieb die Möglichkeit, die Zufriedenheit des Publikums einzuschätzen, Zielgruppen wirkungsvoll anzusprechen und die Besucherbindung zu stärken.

Wir führen Trendanalysen von Museumsbesuchen und Besucherbefragungen durch, aber auch ausführlichere Forschungen zu museumspädagogischen Angeboten oder zur Nutzung bestimmter Medien im Museum, in Gedenkstätten und anderen Bildungsinstitutionen.

Unsere Angebote
  • Beratung zu Besucherforschung und Kulturmarketing
  • Konzeption, Durchführung und Auswertung Ihrer Befragung
  • Aufbereitung der Ergebnisse und Handlungsempfehlungen
  •  Organisationsentwicklung und Machbarkeitsstudien

 

Startseite